432 Hz

Musik wie es die Natur vorgesehen hat

Grundsätzlich bedeutet dies, dass man das A auf 432 Hz stimmt. In der Realität trifft man aber das A meist auf 440 Hz an. Hierzu muss man wissen, dass alle Einheitsmaße aus der Natur abgeleitet sind, z.B. ein Meter ist definiert als ein 40-millionster Teil des Erdmeridians.

„Diese 440 Hz wurden in London im Jahre 1939 auf der Stimmkonferenz zum Standardton erklärt. Meine Nachforschungen in Bibliotheken, um eine vernünftige Erklärung  für die Wahl des Kammertons (A = 440hz) zu finden, blieben erfolglos“ (Zitat: Die Kosmische Oktave, S.26)

Der Grundton in der klassischen indischen Musik sowie das intonierte Om bei den Tibetern wäre ein Cis mit der Basis eines Kammertons von A = 432,10 Hz. Dieser Ton wird in der spirituellen Anatomie dem Herzzentrum zugeordnet. Im Internet findet man auch zu dieser Thematik unendlich viel dazu. Allein die Tatsache, dass alte Kulturen auch auf diese 432Hz kamen und es noch weit aus mehr Vermutungen gibt, was es mit dieser Stimmung auf sich hat, reicht mir als Beweis, dass die Art, wie wir unsere Musik spielen ‚richtiger‘ ist. Denn wie sagt man so schön: „Gott liegt im Detail“ und man sagt auch, dass Bilder mehr sprechen als Worte. Deshalb hier zwei Bilder von Wasser, einmal mit 440 hz und einmal mit 432 hz bespielt.